Tiefenentspannt

So, meine entspannten Tage in Byron Bay sind schon wieder rum, hab grad noch zwei Stunden zu ueberbruecken, bevor der Greyhound nach Brisbane faehrt...einersetis rast die Zeit, anderseits hab ich die letzten 2,5 Wochen schon soo viel gesehen, dass Koeln unglaublich weit weg ist. Hab mich gestern das erste Mal gefragt, was mein Zwischenmieter wohl so macht und ob meine Heizung noch geht....aber das war auch nur ein Bruchteil einer Sekunde.

Hab Montag Abend noch nett im Hostel gequtascht und festgestellt, dass es echt faszinierend ist, wenn man sich irgendwo allein hinsizt und nach ner Stunde in einer illustren Runde von 10 Leuten sitzt. Es nervt  nur, wenn man diese Basics wie Reiserpoute etc abhandeln muss, danach wirds erst spannend. Aber englisch wird immer fluessiger.

Gestern war dann ein totaler Sporttag. Nachdem ich zwei Stunden Reiisesachen organisiert hab (fuehl mich wie mein eigenes Reisebuero, hatte Probleme mit meinem Greyhoundticket und hab mir selber eine Delfin-Kayaktour gebucht - beiedes telefonisch!!) war ich dann joggen. Oh man, ich will nie wieder in den Stadtpark, nachdem ich hier an dem Strand lang lief, dann den "Costal Rainforest Walk", dabei massneweise Delfine sah, die in den Wellen rumsprangen und dann den Blick vom Leuchtturm genoss. Wow!!  Danach packte mich dann der Groessenwahn und ich hab mir ein Bord gemeitet und mich maechtig stolz gefuehlt. akls ich das Nr. One Accessoires hier (das Surfbrett) Zum Strand geschleppt hab. Auch wenn die Anfaengerboards (gross...) natuerlich maechtig uncoll sind. Da ich aber nur daran gedacht hab, wann ich Zeit hab und nicht auf die Gezeiten geachtet hab, hab ich natuerlich die beschissenste Zeit zum Surfen erwischt - es war Flut und nur "Dumping Waves", das sind die, die einen so unter Wasser druecken... Ok , ich hab dann total motivierit versucht,e rsmtla reinzukommen, aber da hat mir bereits so oft das brett um dide Ohren gehauen (und hier sind das ja fetse), dass ich echt ein paar Mal angst hatte. Unser Surflehrer hatte uns mal gesagt, dass wenn ne Welle kommt und man es nicht sschafft, einfach gerade aus durch sie durch zu gehen, soll man sich ans Board klammern und ne Eskimorolle machen, denn solange man am Bord haengt, erschalegt es einen nicht...am 7 Mile Beach hat das wenig sinn gemacht, aber jetzt weiss ich, was er meint. Nachdem ich mir dann mit der Finne den ganzen Bauch aufgektratzt hatte, hab ich aufgegben und mich mit dem Brett frustriert an den Styrand gelegt. Wollte es nicht n ach 30 Minuten zueruckgeben, wo ic hdoch 2 Stunden gemietet hattte. hab mich dann ins Gras gelegt und ne Stelle entdeckt, wo viele Surfer waren. Das hat mich dann so gefuchst, dass ich gesagt hab, ich hoer erst auf, wenn ich wenigstens eine Welle erwische. hab mich dann an einem drangehaengt, der aussah, als wueeste er, was er tuty (kleins Bord) und bin ihm ins Wasser gefolgt...Alle haben die Wellen genommen, die draussen brachen und ich hab dann nach 20 Minuten kampf in der tat eine in Kuestenahe erwischt und bin dann raus. Das war erfolgserlebnis genug! Allerdings ist das Wasser in Boyron Bay total angenehm warm! In Sydney und umgebung ist es echt viiiel kaelter als man erwartet!

Hab dann ein bisschen im Schatten geschlafen und bin um sieben zum Yoga - mit Meerrblick!! Tat so gut und der braun gebrannte, sehnige Althippie mit langem grauen Haar hat auch sehr nette Meditationssachen gemacht, von wegen "inner peace" und so, aber vor allem war es sehr anstrengend!! Aber gut, mein Ruecken war ja die Hoelle vom Schlafen auf dem Bus. Was ich allerdings nicht so toll fand, war, dass wir am Ende, um alles aufzuwecken uns Ruecken and Ruecken an unserem Nachbarn schrubben sollten, wie ein Baer, dem der Pelz juckt und unsere Hintern so aneinanderbouncen mussten....da ihr ja wisst, wie sehr ich auf Koerperkontakt mit Fremden stehe, fand ich das in schwitzig schwueler Atmosphaere total unangenehm, zudem mein Nachbar so ein seltsamer Asiate war. But I survived!

 Hab dann abends keine Lust auf Smalltalk gehabt und mir stattdessen Sushi geholt und den Abend im Internet verbracht.


Heute frueh dann die Dolphintour...na ja, also um acht sollte ich abgeholt werden, als um halb neun keiner kam, rief ich dann mal an, ob sie mich vergessen haben. aber sie kamen dann doch noch. Das Rauspaddeln war wie gesagt die Hoelle (da wusste ich dann auch, warum wir Helme tragen mussten..so ein Kanu ist echt schwer, wenns einem von ner Welle um die Ohren gehauen wird..) und auch draussen hatten wir so Seegang, dass 6 der 8 Kanus umgedreht sind nach ner Stunde und einige ins Meer brechen mussten, weil ihnen so uebel war..die dumme Englaenderin bei mir im Kanu konnte zwar nicht paddeln, aber wenigstens war ihr auch nicht schlecht. Hab letztlich dann drei Delfine gesehen,die ganz dicht an uns vorbeischwammen,das war toll!!Und 5 in einer Welle...hatten echt pech, als ich joggen war, waren an der selben Stelle min. 30. Steckt man nicht drin, aber vielleicht haette ich lieber die Radtour durch den Regenwald machen sollen...egal. Voir allem da die Tourguidetrulla so besudolustig war. Sie war so ne wettergegerbte Mittvierzigerin mit Ruderer-Kreuz und wir mussten usnere Wertsachen in so ne Kiste tun, die sie dann aber mal entspannt auf der Strasse stehen liess, als wir die Kanus zum Strand schleppten. Ich wiess sie dann vorsichtig daraufhin, dass die Sachen da noch stehen und ob sie dich nicht einschliessen wuerde und sie "Ne ne, die lassen wir immer draussen fuer die Heimatlosen". Oh man, ich hatte halt all meinen Krmas drin und war besorgt. Genauso diese Hai/-Sache...es gibt in Australien halt Haie und ich hab halt Angst und wenn auf der Tafel da der Tourpreis steht und drunter "Shark Repellent 15 Dollar/Liter" hab ich halt gefragt, ob da echt Haigefahr besteht. Sie nur "Shure, Honey, we are in Australia....!" Oh Man!!

Hab mir jetzt grad ne Massage gegoennt und es tat so gut, auch wenn ich zwischenzeitlich dachte, er bricht mir wahrlweise das Genick oder reisst mir die Arme raus. Es stellte sich dann raus, dass er Deutscher war (konnte aber kaum noch deutsch!!) und mit 190 erst nach Indien, dann Asien und nun Australien ist (war so 50-60). Er kam aus Mainz und trotz des starken Akzent konnte man noch das Hessisch hoeren Haben ein wenig gesprochen udn er meinte, jetzt waer die doefste Zeit fuer Fraser Island wegen der regenzeit und eigentlich muesste man grad im Westen oder Sueden Australiens sein...sagt einem ja auch kein Mensch Egal, hier schuettet es nachts auch als ginge die Welt unter, aber tagsueber ist es schoen. ich werds sehen. Er meinte, ich soll doch bei "Bay FM" arbeiten, dem Byron Bay sender...die wuerden immer Leute suchen, die mal ohne Bezahlung was machen...na ja, einen Job hab ich ja schon! Aber ich glaube echt mittlereile, dass hier alles so unglaublich unkompliziert ist! Hab mich dann mit meinem Lieblingssmoothie Hippies Dream in den Schatten gelegt und noch ein wenig geruht. Bin so entspannt und finds grad echt cool, dass ich hier kaum Menschen kenne/ Sydney ist ne Stadt zum Leben, aber hier ist echt absoluter Urlaubsflair!!

Was total witzig ist, alle Australier, die mal in Deutschland waren, schwaermen von unseren Doenern!! Sie meinen, hier gaebe es die besten der Welt.

So, ich schwing mich dann mal in den Greyhound und dann gehts weiter!!

Bin gespannt auf News aus good old Germany!

Kuesschen!

 

 

4.2.09 04:26

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen