Erste Melbourneimpressionen

Meine Güte gibt es hier viele Menschen!! Ganz Melbourne (bzw. die Innenstadt) scheint nur aus kleinen Gassen (und auch breiten Straßen) voller Cafes, Kaufhäusern, Suhsiläden, Juicebars etc. zu bestehen (und der andere teil der Stadt aus Kränen...wie in Perth wird hier überall gebaut) und gegen Mittag geht’s da zu wie im Bienenstock. Vielleicht kommt mir das auch nur nach der leeren Westküste so extrem vor, aber fands gestern schon mit dem Koffer extrem anstrengend und heute auch.Dachte ja, Melbourne sei eher Alternativ, aber ich seh hier nur Leute in Anzug und Kostüm. Komm mir grad vor, als wäre ich ausm Sommerurlaub zurück ins normale Leben gekommen. Dachte, die Australier sähen immer so aus, als gingen sie zum Strand oder kämen vom Sport…aber hier nicht! Ich war am Yarra River joggen, aber auch da ist Richtung Stadt alles voller Bars, Caf#es und Leute. So ein Gewimmel! Bin dann in die andere Richtung Richtung botanischer Garten gelaufen, da liefen dann auch viele, aber na ja, also der Garten ist schön, aber a) hat er kein Operblick und b) ist alles total verdörrt. Aber das liegt natürlich an der Wettersituation. Die Stadt hat kaum noch Wasser und man ist auch angehalten, kurz zu duschen etc. Weiß also noch nicht ganz, was ich von Melbourne halten soll, aber heute Abend werde ich ja auch mal Vororte sehen.
Mein Hostel liegt aber auch echt mittendrin. Hab mich gestern direkt an der Flinders Street Station mit Sebastian, dem deutschen Zivi, getroffen. Er ist total putzig (19….entdeckt grad das Nachtleben und den Alkohol) und echt ein cooler, witziger Typ. Aber man merkt halt, dass er noch sehr jung ist. Hab auch gleich meinen künftigen Arbeitsplatz gesehen. Haben uns da kurz auf den Platz gesetzt und auf Sara gewartet, sie kenne ich übers Studi VZ (aus der Gruppe: Verzweifelte Zimmersucher in Melbourne) und sie macht auch ein Praktikum hier (ist auch 25 und macht ihren Master in Kommunikationswissenschaften). Wir drei sind dann ein wenig rumgelaufen, erst zu ihr (sie hat seit gestern eine (total schöne!!) Wohnung, hat eine Woche gesucht) und dann auf den „Victoria Night Market“. Märkte sind in Australien ja ganz gross, der Victoria Market ist auch fast jeden Tag, aber dieser Night Market (auch mit Life Musik) war nur ein paar Tage. Haben dort dann ein Bier getrunken und noch 3 Australische Freundinnen von Sebastian gesucht und sind dabei – so klein ist OZ – 2 aus  meinem ersten Hostel in Sydney in die Arme gelaufen. David, dem ersten Menschen, den ich im Hostel kennen gelernt hatte und der touchy Engländer vom dritten Abend (die beiden wiederum hatten sich auch zufällig in Melbourne getroffen). Sind dann alle zusammen in ein Irish Pub und dann kamen noch zwei Jungs, die irgendwie mal mit den Mädels zusammen gewohnt hatten (die studieren alle Medizin). War ne lustige Runde und die halten jetzt auch mal an der Uni die Ohren offen wegen Zimmer oder so. Sara und ich haben auch rausgefunden, was Radler heisst: Shandy. Die meisten mussten arbeiten oder den letzen Bus erwischen und sind gegen zwölf gegangen, ich bin mit den beiden Australiern noch geblieben. Der eine, Alex, kommt grad aus Südamerika zurück, ist da ein halbes Jahr gewesen und es war interessant, was er übers Traveln dort erzählt. Der andere, Simon, war auch schon in Europa und Afrika unterwegs und na ja, die beiden haben schon gesagt, dass man beim Reisen in Australien nicht so interessante Menschen trifft, wie woanders und dass dort immer gleich andere Gespräche sind (hatten ein wenig über dieses „man muss jeden Tag neue Leute kennen lernen“ gesprochen. Die beiden sind auch bei "Couchsurfing" und "Hospitility Club" aktiv, das sind so Foren, wo man sich anmeldet und dann Menschen aus aller Welt bei sich aufnimmt und dann auch überall auf der Welt bei Mitgliedern davon wohnen kann. Couchsurfing hat auch so treffen in allen grossen städten, da meld ich mich glaub ich auch mal an, muss ganz lustig sein, hab ich jetzt schon von vielen gehört). Der andere hat sein Medinzinstudium abgebrochen und studiert jetzt Arabisch und will später in Syrien leben und arbeitet mit Kriegsflüchtlingskindern aus dem Irak (bastelt so Perlenzeugs). Also jedenfalls konnte man sich mit denen mal richtig gut unterhalten. Leider machte dann alles um eins zu und wir sind einfach kreuz und quer durch die Stadt gelaufen (die übrigens viel schöner ist, als ich erwartet hätte), und haben was gesucht, was offen hat (die beiden sind auch nur „Semi-locals, studieren zwar seit 4 Jahren in Melbourne (und sind trotzdem erst 22….das geht hier ja alles schneller), kannten sich aber auch nicht sooo gut aus, fand ich jetzt. Sie wollen auch mal Tourikram die Tage mit mir machen, weil sie auch meinten, woanders schaue man sich alles an, aber in der eigene Stadt kenne man die Sehenswürdigkeiten nicht. Sie haben mich erst wegen meiner Tourikarte (kriegt man ja immer am Flughafen, so vom Fremdenverkehrsamt des jeweiligen Staates) verarscht, dann haben sie aber selber dauernd drauf geguckt, wo wir waren…und schließlich die „wahren Sehenswürdigkeiten“ eingezeichnet: da wo sie wohnen. Sehr süß.) und haben Unfug gemacht (der Victoria Market hatte schon aufgebaut und wir haben dann durch die Juteabdeckungen „Gemüseraten“ gemacht…also mein Gemüsevokabular ist jetzt viel besser J ). Haben dann in Chinatown eine offene Karaokebar gefunden (mit so Kabinen), haben dann da 5 Minuten quatsch gemacht )Pseudochinesisch gesungen, weil die Liedtexte alle in asiatischen Zeichen geschrieben waren), dann wurden wir rausgeschmissen und haben uns einfach noch mit ner Flasche (! Kein Goon) Wein auf einen Platz gesetzt und bis 4 Uhr geredet und dann haben die Jungs mich heimgebracht. War auf jeden Fall ein guter Einstieg und ich hab auch mal bis zehn geschlafen (dann kam die Durchsage (wie am Bhf), dass man um zehn auschecken muss…um halb efl kam dann ne Durchsage ob wer einen freie Haarschnitt will, sie würden Haarmodels suchen).
Ich hoffe, dass das Netz nun geht, mein Laptop muckt irgendwie ein bisschen seit neusten…muss jetzt mal Wohnungen suchen, denn um sechs treff ich mit schon mit meiner Vorpraktikantin Anne. Wir gehen dann mit Sara und Leuten von Anne auf den St.Kilda Beachmarket. Bin gespannt, auch, was sie über das Praktikum erzählt…
So, und nun lasst mich wissen, wie es euch so geht…

 PS: Ein herzliches Alaaf nach Köln!!!

PPS: Also Wohnungssuche wird sicher spannend…hab grad ne Mail von einen Typ bekommen, der einen freien Raum vermietet, aber keine Miete will, sondern Hilfe im Alltag, wie genau die aussieht, können man dann ja persönlich besprechen und er würde im Ürbigen nur an Frauen vermieten…aha?!?

19.2.09 05:15

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen