Beautiful autumn

Hallo, ihr Lieben,

 

endlich hab ich mal wieder ein wenig Zeit und vor allem Ruhe und Muße, um mich zu melden. Ich schreib das hier daheim vor, es ist 13 Uhr, ihr schlaft leider noch seelig...

  

Arbeitsmäßig neigt sich ja alles langsam dem Ende zu. Es macht mittlerweile großen Spaß, weil ich einfach immer besser werde und über Gewisse Sachen einfach drüber stehe und nicht mehr die ganze Zeit Angst habe, was falsch zu machen. Weiß nicht, ich mag in einem öffentlichen Blog nicht über Leute lästern, aber ihr wisst ja aus Emails, welche zwischenmenschlichen Probleme ich bei der Arbeit hab. Aber wie ich jetzt rausgefunden hab, bin ich nicht die einzige, die mit der Art von manchen Menschen Probleme hat. Die Routineaufgaben sind allerdings langsam wirklich Routine (fressen aber trotzdem Zeit), so dass ich mittlerweile gern mehr Zeit für richtig coole Sachen hätte. Aber gut. Ich arbeite schon so 10 Std. am Tag, mehr geht einfach nicht. Was viel Spaß gemacht hat, war, dass ja die letzten zwei Wochen Deutsches Filmfest war und wir da drüber viel gemacht haben, viel im Kino waren, natürlich auch bei der Opening Night und auch viele Reviews im Programm hatten und das macht echt Spaß, mit Trailermaterial Beiträge zu basteln.

Ansonsten hab ich durch einen witzigen Zufall ein super nettes Mädl kennen gelernt (die auch aus Köln kommt), ich bin am Freitag zu ihr gegangen für einen „musikalischen Hausbesuch“. Die Sendung wurde auch sehr nett und lief schon am Donnerstag, aber wir haben uns so gut verstanden, dass wir die Woche dann nochmal Kaffee trinken und essen und am Freitag (noch zusammen mit australischen Freunden von ihr) feiern waren. Sie war schon mal im Studium für ein halbes Jahr hier und jetzt nochmal für ein Jahr und versucht, als freie Grafikdesignerin Fuß zu fassen. Sind dann am Freitag erst zum Comedyfestival gegangen und ich war sehr stolz, das ich englische Stand Up Comedy echt gut verstanden hab. Der eine war Ire, dass war ein wenig hart, aber den Engländer und Kanadier hat man gut verstanden und ich hab mittlerweile sogar genug kulturelle Erfahrung hier, dass ich auch ihre Witze über Australien verstehen konnte. Waren dann in Chinatown asiatisch essen und sind durch ein paar Bars gezogen. War sehr cool, besonders da wir auch in so verstecken Geheimtipps waren.

 

Gestern war dann Anzac Day, einer wichtigsten australischen Feiertage. Es ist der Jahrestag der Schlacht vor Galipoli im ersten Weltkrieg. Die Australian and New Zealand Armee Corps (ANZAC) haben damals gaanz herbe Verluste einstecken musste und es ist im Prinzip eine Niederlage, die man da feiert. Aber es war ein sehr Nationalidentitätstiftendes Erlebnis, weil diese Armee gerade erst gegründet worden war und die Aussies im Prinzip von den  Engländern als Kanonenfutter missbraucht worden. Fällt der Feiertag auf einen Sonntag, bekommt man als Ersatz den drauf folgenden Montag frei, nett, oder? Jedenfalls sind an dem Tag im Morgengrauen Märsche zum Shrine of Rememberence und den ganzen Tag irgendwelche komischen Paraden. Ich war mit Kathleen um 11 Uhr am Bahnhof verabredet, um zu Pam zu fahren und wir mussten uns echt durch die Kriegsverteranen, die da am Rande der Parade mit Abzeichen geschmückt im Rollstuhl saßen, wühlen. Sehr strange Veranstaltung. Also so Militärparaden mag ich ja gar nicht. Das sieht aus wie Krieg.

 

Sind dann mit dem Zug nach Mount Martha gefahren, dass ist von Melbourne aus einfach am Meer entlang gen Süden, da kommt dann die „Mornington Peninsula“. Meine Kollegin Pam hat da mit ihrem Freund grad ein Haus gekauft und uns eingeladen. Dieses Haus ist das schönste, was ich je gesehen hab! Ganz abgefahrene Archikektur, ganz neu renoviert, aber ein Holzhaus, steht am Hang und hat dann quasi wie in Deutschland man manchmal offenen Fachwerk hat, so hat es Baumstämme integriert, ist aber gleichzeitig total loftig und hat gaanz viele Fenster, einen Yogaraum mit Blick in den Garten, einen tollen Kamin, eine Riesenterasse mit balinesischem Daybed. Die Wohnung sieht aus wie ausm „Schöner Wohnen“ Katalog oder wie ein 5 Sterne Hotel. SO gemütlich und toll!! Man läuft auch nur fünf  Minuten an den Strand, aber braucht 1,5 Std in die Stadt rein.


Sind von dort aus dann zu einem Stall gefahren und haben einen 22 Stündigen Beach and Bush Trailride gemacht. War ganz toll, mal wieder auf dem Pferd zu sitzen. Und dann noch in dieser Natur hier, Hammer!! Hatten soo Glück mit dem Wetter, wir hatten die ganze Wochen traumhaftes Herbstwetter, gestern war es schon kühler, aber als wir am Strand entlang galoppierten, kam die Sonne raus. Hammer!!! Und genau, als wir zurück waren, fing es dann an zu winden und zu regnen. Wir wollten noch in so Hot Springs mit Thermalwasser, aber die waren leider ausgebucht…sind dann zu Pam, haben Muscheln gekocht, die wir vorher bei einem Fischer gekauft haben (ich glaube, ich hab noch nie soo frische Muscheln gegessen) und uns dann vor den Kamin gechillt. Es war sooo entspannt!! Hab auch geschlafen wir ein Stein (hm, also so ein grosses Bett ist schon irgendwie netter, als meine 140cm*80cm Matraze auf der ich nun seit fast 3 Monaten leb...) Haben dann heute noch schön gefrühstückt und sind dann wieder in die Stadt gefahren.  Es war echt schön, total entspannt und harmonisch. Haben zwischendurch gestern Nachmittag dann alle gelesen, vor uns hingepennt und so. Total ungezwungen. Das fehlt mir auch, einfach (grad so Sonntag Abends) mit Menschen zu chillen, fernzuschauen etc. mit denen man sich wohl fühlt. Hab hier ja so einen seltsamen Mitbewohner, dass ich mich nie zu ihm dazu setzen würde, wenn er fernschaut oder so. Wenn einer von uns im Wohnzimmer ist, geht der andere. Er hat damit angefangen und ich mich dann angepasst. Ist echt schade, hätte echt gern so ein nettes dreier Sharehpuse gehabt, in dem man auch mal zusammen kocht oder einfach nur zusammen in einem Raum ist und mal plaudert. Hätte grad auch echt mal wieder total Lust auf WG. Mochte das auch beim Hostelleben.

 

Nun stürmt es wie wild und regnet Katzen und Hunde und ich kann mich grad nicht überwinden, vor die Tür zu gehen. Werde aber gleich nochmal ins Public Bath gehen (da ist auch ein Fitnessstudio mit drin) und ein wenig Sport machen (bin voll auf den Geschmack gekommen, schwimmen zu gehen. Man ist danach immer so angenehm entspannt erschöpft. Nur leider haben die hier so aggressives chlor, dass ich nach einer Stunde Bahnen schwimmen so krass rote und wehe Augen hab, dass sie tränen! War am Donnerstag Abend nach der Arbeit schwimmen und danach noch kurz im Global Gossip, im Internet und da hat der Typ mich dann total besorgt gefragt, ob ich Heimweh hab, weil ich mit feuerroten Augen am PC sass und mir echt Tränen runterliefen und ich die augen kaum offen halten konnte. Total fies. Als wär ein Fremdkörper drin. Hatte ich am anderen Schwimmbad ein paar Tage vorher aber auch, also haben die hier vielleicht mehr chlor oder so. Jedenfalls sehr unangenehm….)und dann in die Sauna gehen. Mir ist so kalt. Auch wenn ich es nach wie vor eklig finde, dass die Australier zwar die Badesachen anlassen, aber dafür kein Handtuch unterlegen. Aber gut, ich nehm immer eins mit, ich leg mich ganz bestimmt nicht in einen menschenförmige Schweisspfütze oder Salzkruste. Bah. Und dann such ich mir ein Kaffee mit Internet, um das hier und ein paar Fotos hochzuladen…

 

Die australische Enkelin der Nachbarin meiner Eltern geht heute mit der Uni zum German Filmfest und hat dreimal gefragt, ob ich mitwill. Aber ich hab keine Lust auf den Film, den sie sich ansehen, denn von dem Regisseur hat mir noch kein Film gefallen, hab ich grad im Programmheft gesehen. Mal sehen. Vielleicht gehe ich sozialerweise dann danach hin, zum „hallo“ sagen. Bzw. „hi“. Und das ist ja auch der Punkt. Ich freu mich immer, wenn ich englisch sprechen kann….fand im auch am Freitag beim Feiern so schön. Und nach zwei Bier ist mein englisch eh am Besten.

 

Ich freu mich, euch schon arg bald zu sehen!! Times Flies…bin ja echt in 3 Wochen wieder zurück. Allerdings hab ich auch das Gefühl, eine Weile hier gewesen zu sein, wenn ich z.B an meine erste woche in sydney zurückdenke, dann ist das ne eeeeewigkeit her. Oder der Schnee am Aaachener Weiher. Aber es wir auch total komisch, hier zu gehen, weil man eben weiss, dass man hier so schnell nicht mehr hinkommt oder auch nicht mal eben kurz hallo sagen kann. Boah, ich hasse abschiede....

Aber ich freu mich auf euch!! sehr!!

 

26.4.09 10:13

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen